Downloads

„Man kann auf seinem Standpunkt stehen, aber man sollte nicht darauf sitzen.“ (Erich Kästner)1

 Übersicht

  1. Verschiedene Arbeiten und Publikationen
  2. Rezensionen und Kritiken
  3. Vorträge
  4. Seminararbeiten (Philosophie und Erwachsenenpädagogik)

Einige auf dieser Seite von mir selbst (und alleine) verfassten und herunter zu ladenden Dokumente (Texte) werden unter den Bedingungen der Creative Commons 3.0 – BY (Namensnennung: Nach gängigen Zitierregeln) und – SA (Weitergabe unter gleichen Bedingungen) freigegeben. Die davon betroffenen Dokumente sind jeweils mit CC 3.0 oder CC 4.0 gekennzeichnet und können unter den selben Lizenzbedingungen weiterverwendet werden. Die verwendeten Bilder, vor allem aus Wikipedia und Wikimedia, können damit unter den Bedingungen der Ursprungslizenz verwendet werden. Das gilt auch für die entsprechenden ePUB Dateien, wo zum Download vorhanden. Über das Logo geht es zu den genauen Lizenzbedingungen.

Creative Commons 1 (BY-SA)Zum Lesen dieser Dateien benötigen Sie entweder den Adobe-Reader oder eine andere geeignete Software. Alternativ empfiehlt sich der leistungsfähigere und kostenlose PDF XChange Viewer oder der ebenfalls kostenlose Foxit Reader.

Externe Links, Dateien und Dokumente werden in einem eigenen Fenster oder Tab geöffnet.

Ich selbst habe zum Konvertieren das kostenlose und sehr empfehlenswerte Programm Calibre verwendet.

Logo Calibre

Verschiedene Arbeiten und Publikationen

Ohne konkretes Datum

Argumentieren gegen Stammtischparolen. Eine Handreichung für das Instrument “Argumentationstrichter”. Erschienen erstmals in: InUmÜberOberbayern. Informationen des Bezirksjugendrings Oberbayern Nr. III-2008. S. 2 – 5 auf Grundlage eines gleichnamigen Workshops [PDF, ca. 0,6 MB] – CC 3.0 (BY-SA).
Bei der Downloaddatei handelt es sich um eine erweiterte und aktualisierte Datei gegenüber der ursprünglichen Veröffentlichung.

Publiziert 2016

Der digitale Stuhlkreis. Über die Praxis einer partizipativen Lehr- und Lernkultur mit Social Software [Korrekturfahne]. Erschienen in: Grundlagen der Weiterbildung – Praxishilfen (GdW-PH), 139. Erg. Lieferung, Juli 2016. Wiederabgedruckt in: Handbuch E-Learning, 65. Erg.-Lfg. v. Oktober 2016, Griffmarke 6.32

Personalentwicklung 4.0 – voll virtuell? Gemeinsam mit Siegfried Lautenbacher. Erschienen in: Handbuch PersonalEntwickeln, 206. Ergänzungslieferung, Juni 2016. Ca. 45 Seiten. Ebenfalls abgedruckt in: Hanbuch E-Learning, 64. Ergänzungslieferung v. August 2016, Griffmarke 6.31.

Die 5 Mythen digtaler Arbeit. Erschienen in: Computer und Arbeit, Juli/August 2016, S. 26 – 30.

Politische Teilhabe über digitale Medien? Erschienen in: Medien und Mitwirkungspotenziale in der digitalen Welt. Jahrbuch Arbeit und Leben 2015/2016, S. 31 – 36.

Publiziert 2015

Der Betriebsrat als Community. Warum betriebliche Interessenvertretungen eine Social Collaboration forcieren sollten. Erschienen in: Computer und Arbeit, Juni 2015, S. 9-13.

Social Learning. Eine Lerntheorie für das digitale Zeitalter [Korrekturfahne]. Mit didaktischen Empfehlungen. Erschienen in: Grundlagen der Weiterbildung – Praxishilfen (GdW-PH) im Juni 2015. Ca. 50 Seiten.

Publiziert 2014

Gleichzeitig und zeitlich versetzt. Zeitformen sozialer Beziehungen im Web 2.0. Erschienen in: Zeitpolitisches Magazin Nr. 2/2014, Online-Zeitschrift der Deutschen Gesellschaft für Zeitpolitik, Dezember 2014, S. 14-15.

Social eLearning. Über das Lernen in Gruppen entlang von Social Collaboration Plattformen. Siepmann, F. (Hrsg.), Lerntrends 2015. Jahrbuch eLearning & Wissensmanagement 2015, S. 22 – 27. [PDF, ca. 4 MB]

Partizipation und Demokratiekompetenz am Arbeitsplatz. Die künftige Herausforderung von politischer und beruflicher Bildung in der Arbeitswelt. Erschienen im Juli 2014 in den Grundlagen der Weiterbildung / Praxishilfen (GdW-PH). 115. Ergänzungslieferung, Juli 2014. 32 Seiten. [PDF, ca. 6 MB]

Unternehmensverantwortung durch umfassendes „Capacity Building“ verwirklichen. Die Herausforderung nachhaltigen Lernens entlang der Wertschöpfungskette von Unternehmen. Erschienen im März 2014 in: Fonari, A.; Führ, V. & Stamm, N. (Hrsg.): Achter Runder Tisch Bayern (Gesamtdokumentation). Vom Erz zum Automobil, S. 87 – 98. Eine Welt Netzwerk Bayern.

Demokratiebildung und der Arbeitsplatz. Erschienen am 13.02.2014 in der Gegenblende (Online-Magazin des DGB) Nr. 25 (Januar/Februar 2014).

Publiziert 2013

Mittendrin statt nur dabei. Wikipedia als Arbeitsmittel für Interessenvertretungen. Teil 2. Erschienen in: Computer und Arbeit (CuA) Nr. 11/2013, S. 31 – 36 [PDF, ca. 0,6 MB].

Wissen ist Macht. Wikipedia als Arbeitsmittel für Interessenvertretungen. Teil 1. Erschienen in: Computer und Arbeit (CuA) Nr. 9/2013, S. 31 – 35 [PDF, ca. 0,9 MB].

Demokratiebildung am ArbeitsplatzUnternehmen zu sozialem Erfahrungsraum entwickeln. Erschienen in: Computer und Arbeit (CuA) Nr. 4/2013, S. 17 – 19 [PDF, ca. 2,1 MB].

Vernetzte Organisation. Wie sich die „Wissensarbeit“ verändert. Erschienen in: Computer und Arbeit (CuA) Nr. 4/2013, S. 4 – 8. Gemeinsam mit Dr. Alexander Richter, Forschungsgruppe Kooperationssysteme an der Universität der Bundeswehr München [PDF, ca. 4,2 MB].

Demokratie 2.0. Menschen mit „Liquid Feedback“ stärker in Entscheidungen einbinden. Erschienen in: Computer und Arbeit (CuA) Nr. 4/2013, S. 13 – 16 [PDF, ca. 3,2 MB].

„Power to the people“ durch Personalentwicklung 2.0. Warum eine aktive Gestaltung dieser Herausforderung für die Personalentwicklungsabteilung zukunftsgreifend ist. Gemeinsam mit Siegfried Lautenbacher, Beck et al. Services. Erschienen in: Handbuch PersonalEntwickeln, 173. Ergänzungslieferung, Juli 2013. 33 Seiten [PDF, ca. 3 MB].

Subsidiarität, Partizipation und Politische Bildung. Ein Beitrag zum Thema Subsidiarität für den Münchner Trichter zur Beleuchtung der unterschiedlichen Facetten. Abgedruckt in: Münchner Trichter (Hrsg.)(2013): Subsidiarität: Wir arbeiten daran. Diskussionsbeiträge zu einem modernen Verständnis des Subsidiaritätsprinzips, S. 12 – 14.

Publiziert 2012

Wie die Philosophie mein Denken verändert(e) . Beitrag im Rahmen der Erfahrungsberichte von Alumni und Förderern der Hochschule für Philosophie aus der Aktion „Philosophie & Leben“. Der direkte Download des Textes ist hier möglich. [PDF, ca. 0,3 MB] – CC 3.0.

Die ISO 26000 als Capacity Building begreifen und implementieren. Unternehmensverantwortung und die künftige Herausforderung für die Personalentwicklungsabteilung. Erschienen in: PersonalEntwickeln. Nr. 4.69, 162. Ergänzungslieferung, Juli 2012, 37 Seiten. [PDF, ca. 0,3 MB].

Abschlussarbeit „Coaching-Fortbildung im kollegialen Coaching“ im Rahmen der gleichnamigen Ausbildung als Kooperationsveranstaltung der Hans-Böckler-Stiftung, des KomDim (Zentrum für Kompetenzentwicklung für Diversity Management) und dem Netzwerk Wissenschaftscoaching. Gemeinsam mit meinem Tandempartner Ferdinand Haerst.

Mit der ISO Norm 26000 zu einer gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen? Erschienen in: Fonari, A.; Reder, M. & Stamm, N. (2012)(Hrsg.): Sechster Runder Tisch Bayern. Sozial- und Umweltstandards bei Unternehmen, S. 119 – 134. Eine Welt Netzwerk Bayern [PDF, ca. 0,4 MB] – CC 3.0.

Unternehmen am Pranger. Unternehmen am Pranger. Soziale Medien fördern verantwortliches Handeln. Erschienen in: Computer und Arbeit (CuA), Oktober 2012, S. 25 – 28. [PDF, ca. 0,3 MB]

Zeitmanagement vs. soziale Zeitautonomie. Warum reines Zeitmanagement bei Projekten, Gruppen und Teams nicht funktionieren kann. Erschienen in: Computer und Arbeit (CuA), Heft Nr. 6/2012, S. 28 – 32. [PDF, ca. 0,3 MB]

Publiziert 2011

Virtuelle Leben, seltene Erden und reale Ausbeutung. Belegschaftsvertretungen können viel für eine nachhaltige IT tun. Erschienen in: Computer und Arbeit (CuA), Heft Nr. 12/2011, S. 16 – 21 [PDF, ca. 0,4 MB].

Wissensmanagement – oder eher das Management von Wissenden? Wissensmanagementmodelle – auch für Betriebsräte interessant. Erschienen in: Arbeitsrecht im Betrieb (AiB) Nr. 8-9/2011, S. 516 – 520.

Doing Knowledge: Vom Wissensmanagement zum Management der Wissenden. Was man von den Neurowissenschaften lernen kann und warum es auf die Menschen ankommt. Erschienen in: PersonalEntwickeln, Nr. 5.75, 149. Ergänzungslieferung, Mai 2011, 32 Seiten. [PDF, ca. 0,9 MB]

Vom öffentlichen Ausgang des Demokratischen und der Rückkehr der Politischen Bildung in die Öffentlichkeit. Theoretische Fundierung und allgemeine Übertragung spezifischer Erfahrungen im Bereich der politischen Bildung im öffentlichen Raum. Mit 15 Fotos. Bisher unveröffentlicht. [PDF, ca. 1,8 MB] – CC 3.0.

Zeitformen – Versuch der kategorialen Fassung betrieblicher Zeitqualitäten [PDF, ca. 0,3 MB]. Erschienen im Sommer 2011 als eBook in: Bolte, M. & Bösl, E. (Hrsg.): Verflüssigung von Arbeit und Zeit. Beiträge aus dem Promotionskolleg “Arbeit – Gender – Technik”; ISBN: 978-3-943207-00-2

5 Thesen zur Zukunft der Politischen Bildung im Rahmen des Netzwerktreffens Politische Bildung Bayern an der Evangelischen Akademie in Tutzing am 09. und 10. Juni 2011. [PDF, ca. 0,3 MB] – CC 3.0. Mit leichten Änderungen publiziert auf der Website des Netzwerks Politische Bildung Bayern.

Wenn Leben und Arbeit ineinander fließen. Veränderte Arbeitsbedingungen und Herausforderungen für Betriebsräte durch das Web 2.0. Erschienen in: Arbeitsrecht im Betrieb (AiB) Nr. 5/2011, S. 293 – 297. [PDF, ca. 0,5 MB].
Hierbei handelt es sich um das Word Dokument, das dem Artikel zugrunde lag. Beim Zitieren bitte immer den gedruckten Originalartikel verwenden.

Enterprise 2.0 – Wenn das Netz und die Arbeit verschwimmen. Erschienen in: Computer und Arbeit (CuA), Heft Nr. 5/2011, S. 4 – 8 im Mai 2011. [PDF, ca. 0,3 MB]

Publiziert 2008 – 2010

Neurowissenschaftliche Erkenntnisse zum Lernen im Lebenslauf. Erschienen im Juli 2010 als 82. Ergänzungslieferung in den Grundlagen der Weiterbildung – Praxishilfen (GdW-PH) unter 7.30.10.15. [PDF, ca. 3 MB]

Die Rückkehr der Lebenswelt in die Arbeit. Vom “Normalarbeitsverhältnis” zu neuen Zeitqualitäten im Betrieb. Erschienen im Juni 2010 in: Seifert & Groß (Hrsg.): Zeitkonflikte: Renaissance der Arbeitszeitpolitik, Berlin: Edition Sigma, S. 313 – 339.

Personalentwicklung in der Krise. Konstruktiv und gemeinsam aus Krisensituationen. Erschienen in: PersonalEntwickeln, 137. Erg.-Lfg., Dezember 2009, 40 Seiten. Gemeinsam mit Ulrich Rohde, Management Akademie München.
Der Artikel geht auf eine Kooperationstagung mit dem Titel „Nachhaltig Produktivität sichern – Wie Betriebe auf die Wirtschaftskrise reagieren können“ an der Evangelischen Akademie Tutzing zurück [PDF, ca. 0,6 MB].

Work-Life-Balance. Zur Verschränkung einer problematischen zeitlichen Trennung.
Erschienen in: PersonalEntwickeln, 126. Erg.-Lfg., Dezember 2008, 32 Seiten. [PDF, ca. 0,9 MB]

Soziale Zeitautonomie. Zum Zeitmanagement von Projekten, Gruppen und Teams. Erschienen in: PersonalEntwickeln, 121. Erg.-Lfg., Juni 2008, 30 Seiten. [PDF, ca. 0,5 MB].
Leicht überarbeitet auch erschienen unter dem Titel Kompetenzen im sozialen Zeithandeln: Zeitautonomie in Projekten und Teams” in den Grundlagen der Weiterbildung – Praxishilfen (GdW-PH, 7.60.100, 25 Seiten) im Mai 2009 sowie in der Loseblattsammlung “Schulleitung – ein soziales System”, Lerneinheit 23.09 (Aktualisierung vom Dezember 2009), 34 Seiten.

Dokumentation „Ist Gerechtigkeit in einer globalisierten Gesellschaft möglich? aufgrund einer Vortragsreihe im Rahmen des Programms des DGB Bildungswerks München im Jahr 2008. [PDF, ca. 150 KB]. Gemeinsam mit Dominik Ziehr.

Zur Dokumentation gehört der Aufsatz „Jedem nach seinen Befähigungen? Der Befähigungsansatz von Amartya Sen und Martha Nussbaum“. Es handelt sich dabei um die schriftliche Fixierung zur Begleitung des gleichnamigen Vortrags im Rahmen der Reihe [PDF, ca. 0,3 MB] – CC 3.0.

Publiziert 2007 und davor

Global Player und internationale Sozialstandards; [PDF, ca. 0,25 MB] – CC 3.0. Erschienen in: Fonari, A., Stamm, N. & Wallacher, J. (2006)(Hrsg.): Runder Tisch Bayern. Sozial- und Umweltstandards bei Unternehmen. München: Digitaldruck, S. 115 – 124. Gesamtpublikation als PDF verfügbar unter: http://www.eineweltnetzbayern.de/publikationen; [ca. 1,1 MB]

Marxismus als Gesellschaftstheorie. Diskussionspapier in Zusammenarbeit mit Luitpold Rampeltshammer 2005 als “Work-in-Progress” zur innergewerkschaftlichen Debatte und Auseinandersetzung in der Bildungsarbeit um die Gesellschafts-, Wert- und Mehrwerttheorie von Karl Marx [PDF, ca. 0.3 MB] – CC 3.0

Dokumentation des Bildungsreferenten und -referentinnen Kongresses des DGB Bildungswerks Bayern in Nürnberg vom 30.06. – 01.07.2004; [PDF, ca. 1,7 MB].

„Aufbrechen in bessere Zeiten. Zeitpolitik – Zeiten in der Politik“. Dokumentation der Zeitakademie des Tutzinger Projekts “Ökologie der Zeit” in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Zeipolitik und der Bundeszentrale für politische Bildung vom 26. – 28.03.2004; [PDF, ca. 3 MB] – CC 3.0

Lernen in Computernetzwerken – Abschlussdokumentation des gleichnamigen virtuellen Seminars im Rahmen der Virtuellen Hochschule Bayern, Wintersemester 2002/2003; [PDF, ca. 0,5 MB]

E-Learning kommt … auch in die Unternehmen! In Zusammenarbeit mit Cornelia Bieler und Hans-Georg Weinfurter, TIBAY, München. In: Computer Fachwissen Nr. 10/2002 [PDF, ca. 0,1 MB].

Einführung in das Wissensmanagement – Dokumentation des gleichnamigen virtuellen Kurses an der Virtuellen Hochschule Bayern, Sommersemester 2002. [PDF, ca. 0,6 MB]

E-Learning in einer “Corporate University”. In: Computer Fachwissen Nr. 12/2002, Schwerpunktthema: E-Learning. [Word-Dokument als PDF, ca. 0,6 MB]

“Leitbild Nachhaltigkeit – Implikationen für die berufliche Bildung in der Automobilindustrie” – Thesen anlässlich der Akteurskonferenz bei Audi in Ingolstadt am 12.06.2002. [PDF, ca. 0,9 MB] – CC 3.0

Was aber ist Zeitmanagement? – Eine kritische Literaturanalyse (2001); [PDF, ca. 0,24 MB] – CC 3.0

Die Zeit im Griff – Im Griff der Zeit – Werkstattbericht der Zeitakademie vom 07. – 09.09.2001 des Tutzinger Projekts “Ökologie der Zeit” an der Evangelischen Akademie in Tutzing; [PDF, ca. 0,3 MB] – CC 3.0

Wissen und Bildung im Netz – Ein nüchterner Blick. Entstanden im Rahmen eines Praktikums bei der Firma Spektrum GmbH, Gesellschaft für Organisationsberatung und Personalentwicklung mbH; veröffentlicht im Handbuch für Personalentwicklung, Feb. 2000; [PDF, ca. 0,25 MB] – CC 3.0

2010 – Zukunft der Ausbildung (und Arbeit) in München – Dokumentation des Berufsbildungskongresses der DGB-Jugend München am 27.01.1997; [PDF, ca. 0,45 MB]

Perspektive Jetzt. Jugendarbeitslosigkeit in München. Reader für die DGB-Jugend zur Problematik von Arbeitsplatzabbau und Übernahme in München 1996; [PDF, ca. 0,16 MB] – CC 3.0

”Reiche Industriestaaten – Arme “Dritte Welt” …und die Sichtweise der Gewerkschaften”
Erste wissenschaftliche und empirische Arbeit, Akademie der Arbeit, Frankfurt 1992/1993; [ca. 0,2 MB] – CC 3.0

Wege aus der Krise der gewerkschaftlichen Jugendarbeit. Erschienen im September 1992 in der Zeitschrift Z – Marxistische Erneuerung, S. 149 – 156 [PDF, ca. 1 MB – Elektronischer “Reprint”]. Hier gibt es ein Vorwort zum Reprint.

Logo ePUB

  1. Quelle: Zitate.net []