Meilensteine

Besonders erwähnen möchte ich einige Meilensteine meiner Biografie, also Institutionen, Praktika und Projekte, an und bei denen ich besondere Qualifikationen erworben habe.

Institutionen

  • Akademie der Arbeit: Der Lehrgang an der Akademie der Arbeit, die in die Universität Frankfurt integriert ist, dauerte vom Mai 1992 bis zum März 1993. Er umfasste die Gebiete der Rechtswissenschaft (Arbeits- und Verfassungsrecht), Politikwissenschaft, Sozial-, Finanzpolitik und Wirtschaftspolitik sowie eine Einführung in die Volkswirtschaftslehre. Begleitend wurden auch die Fächer Soziologie und Philosophie unterrichtet.
    Logo AdA (Akademie der Arbeit)Die im Rahmen des Lehrgangs anzufertigende wissenschaftliche Arbeit – meine erste – trug den Titel: ”Reiche Industriestaaten – Arme “Dritte Welt” …und die Sichtweise der Gewerkschaften”
  • Promotionskolleg „Arbeit-Gender-Technik“: Von Ende 2004 bis 2008 war ich assoziiertes Mitglied des Promotionskollegs “Arbeit – Gender – Technik”. Dieses Promotionskolleg beschäftigt sich mit Entwicklungsproblemen von Arbeit, geschlechtsspezifischer Ungleichheit und Formen von Wissen und Können in der Technik unter den Bedingungen der reflexiven Moderne. Gefördert wurde dieses Promotionskolleg von der Hans-Böckler-Stiftung, der ich auch als Stipendiat zu großem Dank verpflichtet bin.
    Logo Hans-Böckler-StiftungDas Promotionskolleg fand seinen Abschluss in der Veröffentlichung eines Sammelbandes 2011. Mein Beitrag dazu: Zeitformen – Versuch der kategorialen Fassung betrieblicher Zeitqualitäten.

Praktika

Im Rahmen meines Studiums habe ich einige Praktika absolviert. Auch im Übergang vom Studium zur Promotion. Erwähnen möchte ich vor allem zwei davon.

  • Praktika an der Evangelischen Akademie Tutzing und im Rahmen des Projektes Ökologie der Zeit: Diese Praktikum stand in enger Verbindung mit meinem Schwerpunkt Zeit und dem Dissertationsthema. Außerdem führte es zur Begleitung verschiedener Zeitakademien und Reflexion darauf. Daraus entstanden auch spezifische Publikationen.
  • Praktikum beim DGB Bildungswerk Bund: Vom 1.03. – 30.08.2002 fand dieses als Berufsübergangspraktikum in Düsseldorf statt. Das AQU-Team (AQU = Arbeitnehmerorientierte Qualifizierung für Umweltmanagement) bot inhaltlich den idealen Ansatz, zwei meiner thematischen Schwerpunkte sowohl inhaltlich, als auch pädagogisch (beispielsweise über Inhouse Trainings) zu vertiefen: Das Themenfeld Ökologie und Nachhaltigkeit sowie der Bereich des E-Learning. Eine weitere wichtige Aufgabe war es, Modelle nachhaltiger Organisationsentwicklung zu entwerfen und Implementierungsstrategien zu entwickeln. Und schließlich war der Entwurf eines Akquise- und Beratungsmodells für das AQU-Team zum Ende des Praktikums ein gelungener Abschluss.