Projekte

„Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.“
Lucius Annaeus Seneca, röm. Philosoph, Dramatiker und Staatsmann.

Wie kaum von etwas anderem kann ich von Projekten, in denen und für die ich mich engagiert habe sagen, dass ich damit Kompetenzen erworben habe. Mich einbringen und dabei etwas wagen konnte. Sie stellen einen Teil dessen dar, was mich selbst heute ausmacht. Bereits während des Studiums an der Hochschule für Philosophie war ich in einige Projekte eingebunden. Die Projektarbeit setzte sich in anderem Kontext während meiner beruflichen Tätigkeit beim DGB Bildungswerk fort. Hier erwähne ich diejenigen, die mein Denken und Handeln nachhaltig beeinflusst haben – oder aktuell in der Entstehung begriffen sind.

  • Rottendorf Projekt: “Das Forschungs- und Studienprojekt der Rottendorf-Stiftung an der Hochschule für Philosophie in München will den Dialog zwischen Sozial- und Naturwissenschaften, Psychologie und Verhaltensforschung, Philosophie und Theologie anregen, um in interdisziplinärer Zusammenarbeit einen Beitrag zu einer weltweiten Gemeinschaft der Völker, Kulturen und Religionen zu leisten. Damit hat es sich der Aufgabe verpflichtet, auf der Grundlage der Prinzipien sittlichen Handelns und des „guten Lebens“ einen Beitrag zur Reflexion und Gestaltung einer „neuen Weltkultur“ zu leisten. Die Projekt-Arbeit bemüht sich darum, bereits vorhandene Ansätze kritisch zu reflektieren und der Öffentlichkeit zu vermitteln in der Absicht, Aufbrüche zu fördern und Hoffnung zu stärken in einer für die Menschheit bedrohlichen Situation.”
  • Eine Welt Netzwerk-Bayern: Mit angesiedelt an der Hochschule für Philosophie war meine Mitarbeit im Projekt “Runder Tisch Bayern” des Eine Welt Netzwerks Bayern.
    Das Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. ist das bayerische Landesnetzwerk entwicklungspolitischer Gruppen und lokaler Eine-Welt-Netzwerke. Es wurde 1999 gegründet und hat 85 Mitglieder (die wiederum jeweils bis zu 55 eigene Mitgliedsgruppen bzw. Vereine vertreten). Auf Bundesebene ist das Eine Welt Netzwerk Bayern e.V. Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt Landesnetzwerke e.V. (Agl) mit Sitz in Göttingen. In diesem Zusammenhang entstanden verschiedene Aufsätze für die erweiterten Publikationen. Alle sind unter der Seite Downloads herunterzuladen.
Sansculotte - Wikipedia Werbung (Wikipedia)

Die Wikipedia und die Wikimedia Commons sind eine Leidenschaft von mir. Insofern bin ich dort auch selbst aktiv, quasi als persönliches Projekt, mit dem ich viel Erfahrung im Bereich einer Social Collaboration gewonnen habe.
Bild: Sansculotte – Wikipedia Werbung (Wikipedia)

  • Brücken zur Demokratie: Das Projekt Brücken zur Demokratie war im Rahmen der 850 Jahr Feier der Landeshauptstadt München entstanden. Aufgrund meiner Initiative, vielen Ideen und vor allem der Kooperation mit unterschiedlichen Bildungsträgern wurde eine ambitionierte Station Politischer Bildung in die Feierlichkeiten integriert. Hier ist der Programmflyer zur 850 Jahrfeier zum herunterladen [PDF, ca. 0,4 MB].
    Logo Station Brücken zur Demokratie

    Offizielles Logo der Station Brücken zur Demokratie

    Hierzu gibt es auch meinen Abschlussbericht. Außerdem entstanden, als Reflexion auf dieses äußerst gelungene Projekt, fünf Thesen für das Netzwerk Politische Bildung Bayern und ein ausführlicherer Artikel mit dem Titel . Zu diesem Projekt und Thema ist im Herbst 2012 (Heft 3-2012) ein Artikel im „Journal für Politische Bildung“ erschienen.1

  • Politische Bildung und der Arbeitsplatz: Dieses Projekt ist noch im Entstehen begriffen. Es greift das auf, was ich einerseits bezüglich des Projekts „Brücken zur Demokratie“ geschrieben habe. Andererseits setze ich mich immer schon mit betrieblicher und beruflicher Bildung auseinander. Eine Fusion von Politischer Bildung und beruflicher Bildung scheint mir dabei mehr als überfällig zu sein. Was ich einem eigenen Artikel für die Gegenblende und für die Grundlagen der Weiterbildung auch schon mal beschrieben habe2 und was weitere Auseinandersetzungen mit dem Thema zur Folge haben wird. Hier schon mal ein Blogeintrag, der im Nachgang zu einer Tagung in Tutzing entstand.
  • Projekt Wikipedia und Projekt Wikipedia Commons: Das sind im Moment meine „privaten“ Projekte. Beide sind insofern miteinander verbunden, als es zur Bebilderung von Lemmata in der Wikipedia entsprechender Bilder bedarf. Im Laufe der Zeit haben sich bei mir viele angesammelt. Schon seit langer Zeit auch digitale Fotos, den Rest werde ich über kurz oder lang auch per Negativ- oder Positivscan digitalisieren und archivieren. Natürlich bin ich in Wikipedia bei den Themen aktiv, die ich als meine Kompetenzfelder sehe. Seit 2013 bin ich auch Fördermitglied von Wikimedia Deutschland. Hier geht es zu den entsprechenden Profilen als Nutzer mit dem Pseudonym „Mummelgrummel“:
  1. Neue Räume für die Politische Bildung, erschienen im Journal für Politische Bildung. Hier der Link dazu. []
  2. Hier gehts zum entsprechenden Publikationstitel. []