Social E-Learning

Zu meinen Kompetenzen gehört auch der Bereich des „Social E-Learning“. Dies meint nicht nur eine Kombination von E-Learning und Social Media, sondern eine grundsätzlich andere Art des Lernens. Social E-Learning findet in Form von Blended-Learning Konzeption statt, die einen aktiven Austausch und Kommunikation der Beteiligten über Gruppen vorsehen. Social E-Learning wird über Plattformen oder Lernumgebungen wie z.B. Moodle organisiert. Hier erkläre ich etwas genauer, was ich damit meine.

Durch Social E-Learning kann ich zwei sehr grundsätzliche Dinge vereinen: Zum einen meine technische Ausbildung samt der Begeisterung für Technik und technische Leistungen der Menschheit. Zum anderen meine pädagogische Qualifizierung – mit viel praktischer Erfahrung gerade aus dem Bereich des E-Learning. Nicht zuletzt ist mir das ein so wichtiges Anliegen geworden, dass ich darüber regelmäßig schreibe. Und das nicht nur in Form von Blogs, wie beispielsweise hier und hier. Vor allem jedoch will ich hier weiter forschen.

Fotolia 35451096 - Businessman pressing virtual media type of buttons

Der Umgang mit den Sozialen Medien gehört zu meinen speziellen Kompetenzen.
Bild: Fotolia 35451096 – Businessman pressing virtual media type of buttons

Was kann ich bezüglich dieser beiden Schwerpunkte bieten?

  • Im Bereich des Social E-Learning habe ich durch meine berufliche Aus- und Fortbildung spezielle Kompetenzen. Besonders mein Einsatz als Dozent an der Universität Potsdam ist nur über diese Form des Lehrens und Lernens möglich. Weiter führe ich auch Lehraufträge in dieser Konzeption für die Hochschule München durch.
  • Vor allem jedoch bin ich auch auf Wikipedia und im Bereich der Wikimedia Commons aktiv. Hier geht es zu meinem Namensraum in Wikipedia, hier bei den Wikimedia Commons.

Eigene Reflexionen und Artikel von mir zum Thema Social E-Learning:1

Blogbeiträge (Auswahl):

Ausgewählte Aufsätze oder Artikel:

Der Stuhlkreis wird digital. Zur Praktik einer partizipativen Lehr- und Lernkultur mit Social Software. Erscheint in: Neues Handbuch Hochschullehre, vssl. April 2016.

Politische Teilhabe über digitale Medien? Erschienen in: Medien und Mitwirkungspotenziale in der digitalen Welt. Jahrbuch Arbeit und Leben 2015/2016, S. 31 – 36

Social Learning. Eine Lerntheorie für das digitale Zeitalter [Korrekturfahne]. Mit didaktischen Empfehlungen. Erschienen in: Grundlagen der Weiterbildung – Praxishilfen (GdW-PH) im Juni 2015. Ca. 50 Seiten.

Vom Wir Gefühl beim Lernen. Praxisbeitrag für die Deutsche Universitätszeitung (DUZ), Ausgabe 08/2015, S. 69 – 71.

Kollaboration als Kern einer E-Learning Strategie. Werkstattbericht zur gleichnamigen Tagung. Gemeinsam mit Timo van Treeck, FH-Köln. In: Zeitschrift für Hochschulentwicklung (ZFHE), Themenheft Nr. 10-2 v. Mai 2015, S. 83 – 95. Zweitveröffentlichung in: Wissenschaftsmanagement-Online (WIM’O) im Juni 2015.

Social eLearning. Über das Lernen in Gruppen entlang von Social Collaboration Plattformen. Siepmann, F. (Hrsg.), Lerntrends 2015. Jahrbuch eLearning & Wissensmanagement 2015, S. 22 – 27. [PDF, ca. 4 MB]

Zeit für soziale Netzwerke. Erschienen im April 2014 im Themenschwerpunkt “Medien und Zeit” von merz 2.14, Zeitschrift für Medienpädagogik, S. 46 – 53.

“Power to the people” durch Personalentwicklung 2.0. Warum eine aktive Gestaltung dieser Herausforderung für die Personalentwicklungsabteilung zukunftsgreifend ist. Gemeinsam mit Siegfried Lautenbacher, Beck et al. Services. Erschienen in: Handbuch PersonalEntwickeln, 173. Ergänzungslieferung, Juli 2013. 33 Seiten [PDF, ca. 3 MB].

Wissensmanagement 2.0: Daten, Informationen und Nichtwissen. Was Technik nicht zu leisten vermag und weshalb Menschen Wissen (nicht) wissen können. Erschienen in: PersonalEntwickeln Nr. 5.76, 150. Ergänzungslieferung, Juni 2011. Loseblattsammlung, 34 Seiten. Zweitabdruck in den Grundlagen der Weiterbildung – Praxishilfen (GdW-PH) unter 7.30.10.22, November 2011, 29 Seiten.

Wissen und Bildung im Netz – Ein nüchterner Blick (Aufsatz, der im Zusammenhang mit meinem Praktikum bei der Firma Spektrum GmbH entstanden ist und sich kritisch mit Lernangeboten im Netz auseinandersetzt).

E-Learning in der betrieblichen Fort und Weiterbildung [PDF, ca. 0,1 MB]
(Seminar: Neue Medien und Erwachsenenbildung. Internet und Telelearning als Herausforderung an Lernende und Weiterbildungsinstitutionen, Sommersemester 2001).

Dokumentation und Erfahrungsbericht des virtuellen Kurses „Einführung in das Wissensmanagement“ sowie die Abschlussdokumentation des virtuellen Kurses „Lernen in Computernetzen„.

E-Learning kommt … auch in die Unternehmen! (In Zusammenarbeit mit Cornelia Bieler und Hans-Georg Weinfurter, TIBAY, München. In: Computer Fachwissen Nr. 10/2002)

E-Learning in einer “Corporate University”, In: Computer Fachwissen Nr. 12/2002, Schwerpunktthema: E-Learning. Übersicht unter: http://www.aib-verlag.de/aib/index.html 


Ein mir wichtiger Link in diesem Zusammenhang: Hier geht es zur virtuellen Akademie für Nachhaltige Entwicklung.


Und hier können Sie einen Kommentar hinterlassen:

  1. Die vollständige Liste finden Sie unter Publikationen. []

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.