Videos als OER (Teil 2 – Warum?)

„Open Educational Resources (OER) sind Lehr-Lern-Materialien, die kostenlos genutzt, weiterbearbeitet und frei weitergegeben werden können […] In Deutschland ist das Thema [erst] in den letzten Jahren in den Fokus geraten.“1 Im Prinzip fand ich es schon immer eine super Idee. Insofern bin ich eigentlich auch schon lange dabei, auch wenn es zu Beginn noch nicht […]

Weiterlesen →

Die Zukunft der Arbeit ist, nicht zu arbeiten! (2)

„Einige der wichtigsten [gesellschaftlichen] Innovationen entstehen nicht durch neue Technologien, sondern durch andere Arten zusammenzuarbeiten und Arbeit zu organisieren.“ Keine Angst: Die Überschrift soll keine Ankündigung für eine künftige Massenarbeitslosigkeit sein. Es soll auch keine Überlegung zu absolutem Müßiggang von allen und jedem sein. Vielmehr soll sie andeuten, wie weitreichend der Umbruch sein könnte, den die […]

Weiterlesen →

Wo bleibt die digitale politische Erwachsenenbildung?

„Am 20. Oktober 2014, einem Montag, wurde aus der Facebook-Gruppe Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes (PEGIDA) ein Straßenprotest, der seit mehreren Wochen die Schlagzeilen beherrscht.“ Unter der Überschrift „Die Revolte der Demokratieverdrossenen“ schreibt Simon Teune, von dem obiges Zitat stammt, über die Entwicklung der „Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“, kurz PEGIDA.1 […]

Weiterlesen →

Kollaboration und Qualifikation

„Wenn ein Arbeitssystem also verstärkt Kommunikation und Interaktion zwischen Individuen ermöglicht und diese nicht durch Hierarchie oder anderweitige Barrieren behindert und somit neben der Individualität auch die Gemeinschaftlichkeit – beispielsweise in Form von Teamarbeit – zum Prinzip erhebt, können bildende Aspekte […] durch die und in der Arbeitsausführung stärker wirksam werden als ohne eine solche Orientierung.“ […]

Weiterlesen →

Digitale Sozialität – Teil 2

„In wenigen Jahren haben diejenigen Internetdienste die Medienwelt revolutioniert, die aus der Aktivität ihrer Nutzer leben […] Dieser Wandel ist nicht nur ein technischer Wandel. Es ist ein grundlegender Wandel in Kommunikation und Kultur.“ Jöran Muuß-Merholz, von dem obiges Zitat stammt, spricht mir aus der Seele. Und in der Tat: Was für ein rasanter Aufstieg, den die […]

Weiterlesen →

Digitale Sozialität – Teil 1

„Wo der Mensch so wenig in sich, sondern stets außer sich zu existieren gewohnt ist, wo er so wenig durch sich selbst ist und alles durch andere, durch den Gebrauch äußerlicher Werkzeuge zu werden suchen muss, wo er folglich nur selten sich selbst genug sein kann, wo er einen großen Teil seiner moralischen, ja man kann dreist behaupten, auch seiner physischen […]

Weiterlesen →

Diversity als (Bildungs-) Ressource

„Ein wichtiger Faktor dabei ist Bildung, denn auf eine bestimmte Art und Weise entfremdet Bildung viele Menschen von ihren natürlichen Talenten. Und menschliche Ressourcen sind wie Rohstoffe; sie sind oftmals tief vergraben. Man muss nach ihnen suchen“. Diesmal bringt mich der weiter unten eingebundene TED Talk von Sir Ken Robinson zum Blogeintrag. Ich wurde ja […]

Weiterlesen →

Wissenschaft – und Praxis

„Wenn die Kriminalität im Heimatort zunimmt, sinkt die Lebenszufriedenheit der Einwohner signifikant […] Mord, Körperverletzung und Raub beeinträchtigen die Lebenszufriedenheit.“ Das sind einige der bahnbrechenden Ergebnisse, die aus Ergebnissen des Sozioökonomischen Panels (SOEP) generiert werden können, wenn man will.1  „Es ist das erste Papier, das den Effekt lokaler Kriminalität mit der Lebenszufriedenheit quantifiziert.“2 Eine wissenschaftliche […]

Weiterlesen →

Ende gut – Alles gut!

„Unternehmensführungen suchen die Unterstützung von Betriebsräten, um partizipative Managementkonzepte erfolgreich implementieren zu können“. Das Zitat von Erhard Tietel stelle ich vor meinen Beitrag, den ich im Rahmen meiner Zusammenarbeit mit Beck et al. Services geschrieben habe.1 Der Inhalt, den er behandelt, ist vielfach präsent, wird jedoch oft unterschätzt. Aber möglicherweise wird das ja im Webinar „Failure […]

Weiterlesen →

Demokratie als Betriebssystem

„Demokratie ist nämlich nicht nur ein Wahlsystem, sie ist ein Betriebssystem, sie ist das erfolgreichste, beste und friedlichste Betriebssystem, das es für ein Land gibt“ (Heribert Prantl). Heribert Prantl, ein von mir sehr geschätzter Kommentator und Redner, hat für die Gewerkschaft Ver.di am 17. Juli 2014 im Münchner Gewerkschaftshaus eine Rede zum Thema „Demokratie im […]

Weiterlesen →

Talking about a revolution?

„Ich denke, es ist eine Revolution. Ich glaube, dass ist eine tiefgreifende Veränderung in der Art und Weise, wie Menschen ihre Angelegenheiten arrangieren. Und ich verwende dieses Wort bewusst“ Vom 23. – 24. Juni 2014 fand an der Evangelischen Akademie Tutzing eine Kooperationstagung1 mit dem Titel „Zusammenarbeit 2.0. Wie die digitalen Medien die Arbeitswelt revolutionieren“ […]

Weiterlesen →

Eine große Transformation …

Bild: Adolph von Menzel - Eisenwalzwerk. Verwendung als gemeinfreie Datei.

… hört sich zumindest gut an! Was aber ist eine Große Transformation? Beziehungsweise: Um was genau geht es denn bei einem Gesellschaftsvertrag für eine große Transformation? Immerhin gibt es dazu nicht nur einen Wikipedia Eintrag (hier).1 Parallel dazu gibt es eine eigene Homepage der Transformateure (hier), wie sie sich selbst nennen, als Akteure der großten […]

Weiterlesen →

Jetzt gibt es schon Internet-Tsunamis

Auf der Website „Internet-Tsunamis“ gibt es eine Studie, die zumindest selbiges behauptet. Die Definition lautet: „Ein Internet-Tsunami ist die themenbezogene Artikulation bestimmter politischer Meinungen bzw. Positionen von einer großen Anzahl an Menschen in einem sehr kurzen Zeitraum. Meinungsimpulswellen werden dabei durch einzelne Personen, Gruppen oder Mikronetzwerke erzeugt, stoßen im Internet auf verstärkende bzw. multiplizierende Resonanz […]

Weiterlesen →

Subsidiarität, Partizipation und Politische Bildung

„Das Recht auf Partizipation wie die Pflicht der Hilfe zur Selbsthilfe, die als die beiden Seiten echter Subsidiarität aufeinander verwiesen sind, müssen durch institutionelle Maßnahmen gesichert sein und dürfen nicht vom mehr oder weniger zufälligen Wohlwollen des Staates und seiner Eliten abhängen“. Johannes Müller1 Für den Münchner Trichter wurde2 ich gebeten, ein paar Ausführungen zum […]

Weiterlesen →

Warum Kontrolle genauso wichtig ist wie Vertrauen

Irgendwie ist es immer wieder das selbe Lied: Mal werden Kartelle gebildet um illegal Preise abzusprechen (Bericht hier) – mal mit dem Wissen des Vorstandes, mal ohne – und immer wieder sind auch die Kontrollgremien, wie etwa Aufsichtsräte, alles andere als das, was ihr Name aussagt. Sie kontrollieren also nicht, wie es eine Aufsichtspflicht nahe […]

Weiterlesen →

Was heißt hier Kulturwandel?

© Raimond Spekking - Deutsche-Bank-Hochhaus Frankfurt am Main - CC-BY-SA-3.0 (Wikimedia Commons)

Alle sprechen von Kulturwandel, wenn es um Änderungen bei der Deutschen Bank geht. Und generell, wenn der Zusammenhang von vermuteten oder echten kriminellen Handlungen mit bestimmten Geschäftsmodellen diskutiert wird. Ich bin immer davon ausgegangen – und tue es auch heute noch – dass der Kapitalismus, trotz aller Ungeheuerlichkeiten und realen Verbrechen, die vor allem in […]

Weiterlesen →

Das ist echt dreist

Nicht nur der Spruch von Angela Merkel, dies sei seit der Wiedervereinigung die beste Bundesregierung ist dreist. Noch viel dreister ist der Umgang der Bundesregierung mit Berichten aus dem eigenen Haus. Damit meine ich die „Überarbeitung“ des Armutsberichts, wie es Thomas Öchsner hier beschreibt. „Kritische Passagen zur Vermögensverteilung und zur zunehmenden Einkommensspreizung wurden gestrichen. Der […]

Weiterlesen →

Demokratie im Netz – was sonst?

The Opte Project - Internet (Wikipedia unter CC 2.5)

„Im Netz regiert der Schwarm, und mit ihm nicht nur Schwarmintelligenz, sondern auch ‚Schwarmdummheit und Schwarmfeigheit‘ […] Das Netz stellt damit das Rechtssystem infrage, das auf dem Konzept des bewusst handelnden Individuums basiert.“ Alexandra Borchardt konstatiert in Ihrem Artikel in der Süddeutschen Zeitung (hier), dass der „Schwarm“ im Internet nicht nur intelligent, sondern auch dumm und […]

Weiterlesen →

Der falsche Reichtum …

… führt zu fatalen Konsequenzen für die Gesellschaft. Ein lesenswerter und gut argumentierender Artikel in der „LE MONDE diplomatique“ Nr. 9875 vom 10.8.2012 (hier)  hat mir wieder ein Problem vor Augen geführt, an dem ich schon eine Weile „herumdenke“. „Diese Frage ist nicht nur in moralischer, sondern auch in wirtschaftspolitischer Hinsicht aktueller denn je“ wird […]

Weiterlesen →