Arbeit als Nebensache?

„Arbeit ist ein wesentlicher, wenn nicht der wichtigste Teil im Leben eines Menschen. Daher prägen die Umstände unseres Arbeitslebens unser Denken auch in anderen Lebensbereichen“ (Markus Väth, 2016, S. 13). Markus Väth, dessen Blogbeiträge ich im allgemeinen sehr schätze, hat mir dankenswerterweise ein Rezensionsexemplar seines Buches „Arbeit. Die schönste Nebensache der Welt“ zukommen lassen. Dem […]

Weiterlesen →

Die Zukunft der Arbeit ist, nicht zu arbeiten! (2)

„Einige der wichtigsten [gesellschaftlichen] Innovationen entstehen nicht durch neue Technologien, sondern durch andere Arten zusammenzuarbeiten und Arbeit zu organisieren.“ Keine Angst: Die Überschrift soll keine Ankündigung für eine künftige Massenarbeitslosigkeit sein. Es soll auch keine Überlegung zu absolutem Müßiggang von allen und jedem sein. Vielmehr soll sie andeuten, wie weitreichend der Umbruch sein könnte, den die […]

Weiterlesen →

Wer die Welt verändern will, muss mit der Arbeit beginnen! (1)

„Brüder, zur Sonne, zur Freiheit, Brüder zum Licht empor! Hell aus dem dunklen Vergangnen leuchtet die Zukunft hervor. Hell aus dem dunklen Vergangnen leuchtet die Zukunft hervor.“ Es freut mich, wenn ich mittlerweile über meine Webseite bzw. auch einen meiner Blogbeiträge zum Schreiben eines Artikels angefragt werde. Je nach Anliegen und vor allem der Zeit, die […]

Weiterlesen →

Der digitale Handlungsraum (1)

„Wir tauchen nicht mehr aus der ‚realen‘ Welt in die ‚virtuelle‘ Welt ein, sondern wir nutzen einen gigantischen Informationsraum als neue Dimension sozialen Handelns!“ (Boes et al. 2015). Bis vor kurzem hätte ich nicht gedacht, dass ich zu diesem zentralen Thema einmal einen längeren Blogbeitrag verfassen würde. Aber mittlerweile ist mir das Thema der digitalen […]

Weiterlesen →

Wertproduktion und Entropie

Philipp Jakob Loutherbourg d.Jüngere - Coalbrookdale by Night URL: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Philipp_Jakob_Loutherbourg_d._J._002.jpg

„Der Energiegehalt […] wird aber in höchst kurzen Zeiträumen den Lagern entnommen und zur Prozessierung von Stoffen oder zur Leistung der Arbeit im ökonomischen System verwendet und schließlich dabei entwertet […] Gebundene Energie und weniger nützliche Stoffe sind nicht mehr geeignet, Arbeit zu leisten oder Bedürfnisse zu befriedigen“ (Elmar Altvater).1 Mit diesem Blogbeitrag möchte ich […]

Weiterlesen →

Soziale Zeitautonomie

André Karwath - Sekunde (Wikipedia)

„Die Vorstellung, einen Beschäftigten als in idealer Weise zeitautonom agierendes Subjekt zu bezeichnen, der ohne Rücksicht auf die Zeitbedürfnisse seiner KollegInnen seine privaten Zeitinteressen realisiert, diskreditiert das Autonomiekonzept von vornherein […] Autonomie und Intersubjektivität verweisen damit wechselseitig aufeinander“. Schon lange beschäftigt mich das Zeitmanagement. Aber, wie ich mit dem einführenden Zitat deutlich machen will, in […]

Weiterlesen →

Permanent Online!?

„Die elektronische Welt ermöglicht neue Arbeitsformen, eine zuvor ungeahnte Flexibilität und permanente Erreichbarkeit. Wie können diese Optionen persönlich genutzt werden, ohne ständig online zu sein und darüber zeitkrank zu werden?“ (Aus dem Einleitungstext zur Tagung.) Nun habe ich doch meine alten Blogeinträge noch mal „ausgegraben“ und gelesen. Einige davon werde ich hier übernehmen. Wie beispielsweise diesen […]

Weiterlesen →

Mehr Innovation wagen

„In einem beispiellosen Ausmaß hat sich der Homo sapiens daran angepaßt, in Gruppen kooperativ zu handeln und zu denken; und in der Tat sind die beeindruckendsten kognitiven Leistungen von Menschen […] nicht Produkte allein handelnder, sondern gemeinsam agierender Individuen“ (Michael Tomasello). Ich wähle diese Überschrift bewusst in Anlehnung an das große Zitat von Willy Brandt. […]

Weiterlesen →

Work-Fiction

„Selbst mit dem letzten Tropfen Benzin kann man noch beschleunigen“ (Andreas Eschenbach). Andreas Eschenbach beginnt seinen Roman „Ausgebrannt“ mit dem in meinen Augen genialen Satz, den ich oben zitiert habe. Dieser Satz war auch in einer der Rezensionen zu lesen, woraufhin ich mir den Roman als E-Book besorgt habe. Mit großem Interesse habe ich ihn […]

Weiterlesen →

Eine große Transformation …

Bild: Adolph von Menzel - Eisenwalzwerk. Verwendung als gemeinfreie Datei.

… hört sich zumindest gut an! Was aber ist eine Große Transformation? Beziehungsweise: Um was genau geht es denn bei einem Gesellschaftsvertrag für eine große Transformation? Immerhin gibt es dazu nicht nur einen Wikipedia Eintrag (hier).1 Parallel dazu gibt es eine eigene Homepage der Transformateure (hier), wie sie sich selbst nennen, als Akteure der großten […]

Weiterlesen →

Endlichkeit!

Bild: Michael C. Rygel unter den Bedingungen der CC 3.0 (BY-SA) URL: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Pumpjack_0154.jpg

„In einem abgeschlossenen System bleibt die Summe aller Energiearten (mechanische, thermische, elektrische, magnetische und chemische Energie) konstant.“ Das beinhaltet der Energieerhaltungssatz als erster Hauptsatz der Thermodynamik.1 Dass die Endlichkeit menschlichen Lebens ein Problem darstellt kann man für moderne Gesellschaften, in denen Krankheit und Tod oft schon zu den Tabus gehören, sicher konstatieren. Jedenfalls wird zum […]

Weiterlesen →

Wissenschaftlich „zählt“ die Natur nicht

WordPress twentyeleven - hanoi

Der Aufsatz des Techniksoziologen Werner Rammert mit dem Titel „Eine Soziologie, als ob Natur nicht zählen würde“ (hier) brachte mich auf die Idee, einen realen Schriftwechsel (per Mail) als Interview auf meiner Seite als Blog zu veröffentlichen1. Der Hintergrund Hintergrund ist die Frage, wie es, als unabdingbare Basis einer materialen Umweltethik, gelingen könnte, der Natur […]

Weiterlesen →

Das industrielle Bienensterben als unternehmensethischer Ernstfall

Biene auf Blume von Alvesgaspar unter den Bedingungen der CC 3.0 (BY-SA)

Die Nachricht in der Süddeutschen hier war wieder einmal erschütternd: 11.500 tote Bienenvölker, wahrscheinlich aufgrund umstrittener Insektenvernichtungsmittel, die in der Landwirtschaft großflächig zum Einsatz kommen. Das wirft für mich nicht nur die Frage auf, „wie umweltfreundlich die Landwirtschaft eigentlich noch ist“,1 sondern auch, welche Verantwortung die entsprechenden Unternehmen wie etwa Bayer oder Syngenta haben. Eine […]

Weiterlesen →

Im Prinzip eine super Idee!

Remi Mathis - Vom Papier zum Digitalen und zurück unter CC 3.0 BY-SA

Gebrauchen statt besitzen. Das ist doch eine super Idee, wie Pia Ratzesberger in der SZ hier schreibt. Und wie es auch bezüglich des Carsharing-Konzeptes schon länger für höherwertige Gebrauchsgüter praktiziert wird. „Besonders junge New Yorker wollen Autos nicht besitzen, sondern fahren“1. Eine alte Idee Diese Idee mit sehr alten Wurzeln geht so völlig gegen den […]

Weiterlesen →

In welcher Welt leben wir wohl 2013?

Ich war schon einmal optimistischer, was die menschliche Entwicklung betrifft. Und das meine ich tatsächlich im Sinne von zivilisatorischer, mindestens aber politischer und wirtschaftlicher Entwicklung. Ausgelöst hat diesen Eintrag eine Meldung in der Süddeutschen über „Reporter ohne Grenzen“ unter dem Titel „Mut, bezahlt mit dem Leben„. Ein paar Schlagzeilen Nur ein paar Schlagzeilen aus der […]

Weiterlesen →

Fliegen – oder nicht fliegen…

… das ist hier die Frage. Den Anlass für diesen Beitrag bot mir der aktuelle Nachhaltigkeitsbericht von Air Berlin, den ich im Flug von München nach Berlin mitbekommen habe. Und die Beschreibung durch Frau Judith Schomaker auf der Seite von Clean Energy. Der Nachhaltigkeitsbericht selbst ist hier zu haben. Saubere Energie oder nachhaltige Mobilität und […]

Weiterlesen →

Ich bin mal wieder auf Seminar …

… gewesen. Dazu wollte ich ein paar Zeilen schreiben, was mir dann im weiteren Verlauf doch nicht gelang, weil mich etwas anderes total gefangen genommen hatte. Das werde ich im nächsten Beitrag berichten. Insofern möchte ich der Vollständigkeit halber diesen Eintrag noch fertigstellen und erwähnen, dass ich von diesem Seminar zum einen viele positive Eindrücke […]

Weiterlesen →

Technologische Großprojekte – nicht mehr ohne Weiteres

Da kann man „den“ Münchnern nur gratulieren. Sie stoppen im Bürgerentscheid die Dritte Startbahn. Auch wenn es natürlich nicht alle Münchner, wahrscheinlich auch nicht die Mehrzahl ist. Doch immerhin die Mehrheit derjenigen, die zum Wählen gingen. Damit ist wohl die Zeit unkritisch durchgewunkener Großprojekte endgültig vorbei. Und die Mahnung von OB Ude, keine Tricksereien zu […]

Weiterlesen →